Home Einstieg

Einstieg

Motive und Bedürfnisse

Freizeitaktivitäten: Zwischen Mobilitätsmanagement und Entschleunigung

Die Multi-Mobilität prägt nicht nur das Berufsleben, sie überträgt sich auch in die Freizeit: Ob Shopping, Wochenendtrip, Familienbesuche oder sportliche Aktivitäten – Mobilität wird zur integralen Voraussetzung des Freizeitlebens der allermeisten...

Berufliche Anforderungen: Mobiles Arbeiten 2040

Gesellschaftliche Trends und disruptive Prozesse in der Wirtschaft sorgen für einen fundamentalen Wandel der Arbeitswelt. Der Übergang von der klassischen Industrie- hin zu einer Service- und Netzwerkökonomie ist geprägt von einer...

Soziale Kontakte und Familienkoordination

Die Pflege sozialer Beziehungen, menschliche Begegnungen oder die ganz praktische Bewältigung des Familienalltags machen auch im digitalen Zeitalter physische, räumliche Mobilität unverzichtbar. Gemeinsame Aktivitäten in der Freizeit verlangen genauso nach Mobilität...

Nahversorgung: Mobiler Lebenswandel – situativer Konsum

Mit voranschreitender Urbanisierung bei gleichzeitiger Zersiedelung wächst das Verkehrsaufkommen – gerade aufgrund alltäglicher Wege zur individuellen Versorgung mit Waren. Städte und Ballungsräume stehen vor besonders großen Herausforderungen. Hier verdichtet sich das...

Mobile Lifestyles 2040

Im Jahr 2040 werden wir ein vielfältiges Spektrum an Mobilitätsstilen haben, mit jeweils unterschiedlichen Ansprüchen, Gewohnheiten und Notwendigkeiten. Allen gemeinsam ist, dass Mobilität mehr denn je ein menschliches Grundbedürfnis sein wird. Zugleich wird es Menschen geben, die deutlich weniger...
Die Public Traveler variieren ihren Mobilitätsmix nicht aus ökologischen, sondern aus pragmatischen Gründen. Sie rangieren im unteren mittleren Einkommensbereich, wohnen auf dem Land oder in Vororten und nutzen vor allem den öffentlichen Nahverkehr, der sich dort vor allem auf...
Die Gutbürger sind in den großen Städten der neue Mainstream und stoßen Veränderungen an. Sie verstehen sich als urbane Avantgarde und verbinden den Community-Gedanken mit einer zukunftsweisenden Umweltorientierung. Immer mehr Städte steigen vom Autoverkehr auf ÖPNV und Fahrrad um....
Mit der allmählichen Durchsetzung des postfossilen Zeitalters werden die Mobilitätskosten im Jahr 2040 deutlich unter den heutigen liegen. Nach Prognosen der Europäischen Kommission wird der Energiebedarf im Personenverkehr im Jahr 2040 rund ein Viertel unter dem Niveau von 2015...
Für die globalen Jetsetter ist das permanente Unterwegssein der Normalfall. Sie pendeln regelmäßig zwischen den Metropolen der Welt, ihr Leben findet oft gleichzeitig an mehreren Orten statt. Sie sind kosmopolitische Weltbürger und kreative Wissensarbeiter. Treiber des Typus ist vor...
Eine hochgradig flexible und mobile Arbeitswelt wird zur neuen Norm. Im digitalen Wissenszeitalter ist Arbeit immer weniger an feste Orte geknüpft. High-Frequency Commuter sind mobile Job-Nomaden, für die tägliches Pendeln ins Büro, zum Kunden, Geschäftspartner oder Projekt alltägliche Notwendigkeit...
Familienfreundlichkeit wird zum entscheidenden Mobilitätsmuster für beide Geschlechter. In dem Maße, in dem sich die Familie immer stärker zu einem multi-lokalen Netzwerk entwickelt, sind flexible Mobilitätskonzepte gefragt. Bei den Mobile Families sind beide Elternteile berufstätig. Zeit und Geld sind...
Die Silver Mover bilden die älteste Mobilitätsgruppe. Die über 75-Jährigen machen in Deutschland 2040 mit über 13 Mio. Menschen gut 16 Prozent der Gesamtbevölkerung aus. Mit hoher Kaufkraft, aber eingeschränktem Mobilitätsgrad und Bewegungsradius, verglichen mit jüngeren Lebensphasen, haben sie...
Der demografische Wandel wird zum Treiber innovativer Mobilität. Indem die „jungen Alten“ sich immer jünger fühlen, wird die Gruppe der 60- bis unter 75-Jährigen zum wichtigen Motor für neue Mobilitätsangebote. Mit über 15,1 Millionen Menschen im Jahr 2040 wird...
Einer der prägendsten Mobilitätstypen im Jahr 2040 wird die Gruppe der Mobile Innovators sein. Als mobile Avantgarde übernehmen sie eine Vorreiterrolle auf den Mobilitätsmärkten. Sie setzen auf smarte und nachhaltige Mobilitätskonzepte, um ihr Bedürfnis nach innovativen Nachhaltigkeitslösungen zu befriedigen,...

Prinzipien

Immer mehr Aufgaben des Alltags werden „outgesourct“. Was man nicht permanent braucht, wird nach Bedarf zeitweise dazu gebucht. Das führt zu einer völlig neuen Nachfrage nach Angeboten eines Mobilitätsmanagements – letztlich zu neuen Mobilitätsmärkten. Die Mobilitätsgesellschaft definiert sich über...
Um ans Ziel zu kommen, wechseln Menschen immer häufiger das Verkehrsmittel und wählen – situativ, ad hoc, gepoolt – das bestmögliche: mal den Pkw, mal die Bahn oder den Bus, mal das Rad. Vernetzte, inter- und multimodale Mobilität, die...
Unser Leben und unsere Ökonomie sind von einer stetigen Zunahme vor allem internationaler Mobilität gekennzeichnet. Mobilität ist zum Synonym geworden für eine weltoffene Gesellschaft wie für die Errungenschaften des globalen Marktes. Mobilität ist ein elementarer Faktor der globalen Wirtschaft...
Der Megatrend Konnektivität wird zur Grundlage der Mobilität von morgen. Digitale Vernetzung sorgt nicht nur für mehr Mobilitätsangebote. Sie legt einen völlig neuen Layer über die Mobilitätsstrukturen. Durch den Datenaustausch zwischen Verkehrsteilnehmern, Fahrzeugen und der sie umgebenden Infrastruktur wird...
„Sharing“ ist das Leitmotiv einer neuen Generation von Konsumenten, die mit dem Tauschen und Teilen im Internet aufgewachsen sind. In Online-Netzwerken haben sie eine andere Logik des Gebens und Nehmens verinnerlicht: Sie konsumieren kollektiv und kollaborativ. Inzwischen verfahren aber...
Die Art und Weise, wie wir uns fortbewegen, wandelt sich radikal. Denn individuelle Mobilität funktioniert künftig nach dem Access-Prinzip: Menschen kaufen sich den Zugang, nicht den Besitz von Mobilitätsprodukten. „Nutzen statt besitzen“ lautet die Devise, die die Logik der...
Der Megatrend Neo-Ökologie sorgt dafür, dass der Mobilitätskonsum künftig verstärkt unter Umwelt- und Ressourcengesichtspunkten stattfindet. Mehr denn je wird es in den nächsten Jahren darum gehen, die zunehmende Mobilität auf eine ökologisch tragfähige Basis zu stellen. Neue Player und...

Räume

Off-Space: Der ländliche Raum organisiert sich neu

Auch in Zukunft werden Menschen in Kleinstädten und Dörfern leben. Zwar kann angesichts des Megatrends Urbanisierung die Stadt zu Recht als der Lebensraum der...

Interspace: Grenzenlose Multi-Mobilität

Die globale Mobilität von Mitarbeitern und ganzen Firmen wird im Jahr 2040 unabdingbar sein. Die Welt rückt näher zusammen und erfordert von uns, ständig...

Lined Space: City to City im Stundentakt

2040 erlebt Deutschland ein neues Zeitalter. Im Stundentakt verkehren autonome Züge und Busse, die selbst Kleinstädte ab 5.000 Einwohnern verbinden. Verlässliche, hochfrequente Verbindungen werden...

Linked Space: Pendeln zwischen vorurbanen Gebieten und Städten

Die Pendlermobilität zwischen den vorurbanen Gebieten und Städten steigt. Die Zahl der Berufspendler, die aus den sogenannten „Exurbs“ in die Städte strömen, wächst auch...

Clustered Space: Metropolregionen als Verkehrslabore

Das Verkehrsaufkommen in Ballungsgebieten wird zunehmen. Zugleich werden die Metropolregionen zu den Innovationslaboren für die Mobilität der Zukunft. Dank des Trends zur Mikro-Mobilität wird...

Condensed Space: Städte als Transformatoren der Mobilität

Der urbane Mobilitätsmix ändert sich radikal. Vor allem in Städten und Ballungsräumen wird sich die Verkehrsmittelnutzung deutlich wandeln. Nicht zuletzt zugunsten des öffentlichen Verkehrs,...